Aktuelles

Die Newcastle-Erkrankung des Geflügels ist eine hochansteckende, tödliche Viruserkrankung, verursacht durch das Newcastle Disease Virus (NDV). Sie geht mit verschiedenen Symptomen einher, wie Apathie, Lähmungserscheinungen und Atemnot. 

Zur Verhinderung einer Seuchensituation gilt die Impfpflicht für alle Geflügelhalter, das heißt auch für Hobbyhalter (Kleinstbestände ab einem Huhn). Eine Impfung über unsere Tierarztpraxis ist möglich. 

Information für Jäger und Interessierte. Klicken Sie dazu auf folgenden Button:

Sehr geehrte Patientenbesitzer,

um weiterhin eine tiermedizinische Versorgung Ihrer Tiere unter pandemischen Bedingungen gewährleisten zu können, bitten wir Sie höflich die angepassten Hygienemaßnahmen (Stand 30.06.2021) zu beachten und einzuhalten.

  • Die Behandlung erfolgt nur nach Terminvergabe.
  • Bitte erscheinen Sie nur mit einer Person zu Ihrem Termin.
  • Bitte halten Sie den Termin ein.
  • Bitte halten Sie sich in der Wartezone vor der Praxis auf. Das Wartezimmer wird vom Praxisteam besetzt.
  • Bitte nehmen Sie die Wartezeiten geduldig in Kauf.
  • Bitte halten Sie den Individualabstand von 2 m weiterhin eigenverantwortlich ein.
  • Bitte bleiben Sie bei Erkältungssymptomen oder bei Kontakt zu erkältungserkrankten Personen eigenverantwortlich zu Hause.
  • Bitte tolerieren Sie weiterhin, dass Behandlungen der Tiere ohne direkten Kontakt zu Ihnen stattfinden.
  • Bitte folgen Sie den Anweisungen des Praxisteams auch wenn Ihnen diese nicht schlüssig erscheinen sollten.

 

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Geduld und hoffen auf eine baldige Entspannung dieser, für uns alle anstrengenden, Situation.

Ihr Praxisteam
Stand 30.06.2021

Im Interesse eines besseren Ablaufes der Kleintiersprechstunde und zur Verkürzung Ihrer Wartezeit haben wir den gesamten Praxisablauf auf Terminsprechstunde umgestellt.

Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung.

Tel. (05864) 292

Bei Notfällen bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme unter Tel. (05864) 292.
Falls wir doch einmal nicht erreichbar sein sollten, wenden Sie sich bitte an:

www.tierarzt-lüchow-dannenberg.de

www.tgz-oerzen.de

www.tierklinik-lueneburg.de

Was ist ein Notfall?

Im Notfalldienst werden Patienten außerhalb der üblichen Sprechzeiten, nachts, an Wochenenden und Feiertagen tierärztlich versorgt. Bei Notfällen sind ohne sofortige Hilfeleistung erhebliche gesundheitliche Schäden oder der Tod des Patienten zu befürchten. Einen solchen Notfall am eigenen Haustier zu erkennen, ist durch die emotionale Verstrickung nicht immer leicht.

Anzeichen eines Notfalls:

  • Bewusstseinsverlust, Zusammenbruch
  • Atemnot
  • stärkere oder unstillbare Blutung
  • sehr helle/blasse Schleimhäute
  • Krampfanfälle
  • Probleme beim Harnlassen
  • anhaltende, blutiger Durchfall oder blutiges Erbrechen, zunehmende Schwäche
  • plötzliche Lähmung der Beine
  • Augenverletzungen
  • Verschlucken von Fremdkörpern oder Giften, Verbrühungen, Verbrennungen, Hitzschlag
  • schwerer Verkehrsunfall

Die Kosten

Auch aufgrund der Bereitstellung des Personals für den Notdienst liegen die Kosten für eine Notfallbehandlung um ein Mehrfaches über denen der Behandlung innerhalb der normalen Sprechzeiten. Selbstverständlich werden auch die Kosten für eine Notfallbehandlung durch gültige Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) §3a, Stand 14.02.2020 geregelt. Es wird demnach eine Grundgebühr von 50,- netto erhoben werden müssen. Die sich anschließenden tierärztlichen Leistungen werden mit einem erhöhten Satz berechnet.

Ab wann gilt der Notdienst?

Montag – Donnerstag
19.00 – 8.00 Uhr des Folgetages

Freitag-Montag
19.00 – 8.00 Uhr

Gesetzliche Feiertage

  • Temperaturregulation erfolgt beim Hund über die Hechelatmung
  • sehr starkes andauerndes Hecheln führt zu Elektrolytverlusten
  • Elektrolytverluste führen wiederum zur Herzkreislaufbelastung

Was tun bei Hitzestau:

  1. Schatten aufsuchen
  2. für Luftzirkulation sorgen (Ventilator, Windzug)
  3. kühlende Unterlage (z.B. nasse Tücher) zur Verfügung stellen
  4. Wasser zur Verfügung stellen (ggf. Wasser einflößen)
  5. nicht füttern
  6. ggf. Tierarzt aufsuchen

Warum eine katzenfreundliche Atmosphäre wichtig ist: 

  • Katzen reisen nicht gerne und fühlen sich außerhalb ihres Zuhauses unsicher.
  • Katzen sind sehr empfindlich gegenüber neuen visuellen Eindrücken, Geräuschen und Gerüchen.
  • Katzen bevorzugen leise Umgebungen und sind anfällig für Stress.
  • viele Katzen werden durch die Anwesenheit von Hunden in einer Tierarztpraxis zusätzlich gestresst.

Maßnahmen für einen Besuch in der Tierarztpraxis

Das können Sie tun:

  • Achten Sie beim Kauf ihrer Transportbox darauf, dass diese von oben zu öffnen und groß genug ist (Ihre Katze sollte genügend Bewegungsfreiheit         haben, um sich auch drehen zu können).
  • Transportbox-Training zu Hause: Ihre Katze fühlt sich am wohlsten in der Transportbox, wenn sie diese kennt. Bewahren Sie ihre Box zuhause also für Ihre Katze zugänglich auf, sodass sie vertraut mit dieser ist.
  • Ihre Katze fühlt sich geborgen, wenn Sie die Transportbox mit einem Handtuch ausstatten, die den Geruch der Katze schon angenommen hat oder mit Katzen-Pheromonen z.B, (Feliway©) besprüht worden ist.

(Pheromone sind Duftstoffe, die von körpereigenen Drüsen sezerniert werden. Sie dienen den Katzen als Mittel der Orientierung und Kommunikation.

Die katzeneigenen Pheromone sind nur von Katzen wahrnehmbar und haben eine        entspannende Wirkung auf sie).

  • Setzen Sie Ihre Katze sanft durch die obere Öffnung in den Katzenkorb. Vermeiden Sie ein Reindrücken in die Box Katze Rückwärts reinsetzen

Tipp: Stellen Sie die Box hochkant in eine Ecke. Die Katze kann nun mit dem Hinterteil zuerst reingesetzt werden. Dann die Tür schließen und die Box vorsichtig grade hinstellen. Das Einwickeln in eine Decke kann dies erleichtern.

  • Dunkeln Sie die Transportbox auch mit einem mit Katzen Pheromonen behandelten Tuch locker ab. Denken Sie im Sommer bitte an genügend Luftzufuhr/-zirkulation.
  • Fahren Sie vorsichtig und verzichten Sie zum Wohle Ihrer Katze auf laute Musik während der Autofahrt (Hin- und Rückfahrt).

In der Tierarztpraxis leiten wir Sie durch alle Maßnahmen, um Ihrer Katze eine möglichst stressfreie Behandlung bieten zu können.

  • wir reichen Ihnen zur Beruhigung Ihrer Katze ein mit natürlichen Pheromonen (Feliway©) besprühtes Tuch (das „Gelbe Tuch“). Über die Transportbox gelegt, schenkt es den Katzen ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit sowohl im Wartezimmer, als auch während der Behandlung.
  • Nutzen Sie bitte die „Katzenparkplätze“ für die Katzenkörbe in unserer Tierarztpraxis
  • Vermeiden Sie unbedingt den unmittelbaren Kontakt zu den wartenden Hunden.
  • Zögern Sie nicht uns anzusprechen, falls Ihrer Katze der Stress im Wartebereich doch zu groß ist. Wir bieten Ihrer Katze gerne auch schon vor der Behandlung einen ruhigen Ort.
  • Während der Behandlung helfen uns soft skills, erlangt durch besondere Fortbildungsmaßnahmen, um ruhig und gelassen mit Ihrer Samtpfote umzugehen. Sie können sich also sicher sein, dass sie bei uns in guten Händen ist.
  • Nach der Behandlung erklären wir Ihnen, wie Medikamente eingegeben werden müssen; wir haben verschiedene Tipps und Tricks zur einfachen Eingabe, die wir Ihnen gerne zeigen

Bitte beachten Sie die Abgabezeiten für Trichinenproben:

Montag-Freitag
8.30-12.00, 15.30-17.30 Uhr

Wir bemühen uns um einen zügigen Ablauf der Annahme von Trichinenproben. Praxisbedingt kann dies jedoch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Verständnis.

… verletzte Fundtiere versorgen wir selbstverständlich, bitten aber um telefonische Anmeldung unter Tel.: (05864) 292.

Grundsätzlich müssen Fundtiere zur Tierhilfe Wendland e.V.  An der Bundesstraße 3, 29473 Metzingen/Göhrde verbracht werden. Diese erreichen Sie unter Tel.: (05862) 9872191.

Die Tierhilfe Wendland e.V. ist verpflichtet, Fundtiere innerhalb von 3 Stunden mit Fotodokumentation dem Ordnungsamt zu melden. Dies gilt auch für tot aufgefundene Tiere.

Weitere Infos finden Sie unter: www.tierhilfe-wendland.de

Es besteht Kennzeichnungspflicht (Mikrochip / Iso-Transponder)

für Katzen in Lüchow-Dannenberg,

für Hunde in Niedersachsen,

für Rinder und Pferde EU-weit.

www.vit.de

www.hunderegister-nds.de

Aufgrund vermehrt auftretender Antibiotikaresistenzen in der Veterinär- und Humanmedizin sind wir bei geplantem Einsatz bestimmter Antibiotika gehalten, standardmäßig Keim- und Resistenzbestimmungen durchführen zu lassen.

(Novelle der Tierärztlichen Hausapotheken Verordnung (TÄHAV) vom 1.3.2018).

… betreuen wir gerne, bitten jedoch um rechtzeitige telefonische Ankündigung, damit wir im Notfall verletzte Tiere unverzüglich/zeitnah medizinisch versorgen können.

Tierärztliche Leistungen werden nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT), Stand 19.7.2017 und Arzneimittel nach der Arzneimittelpreisverordnung (Stand 14.2.2003) abgerechnet.

Wir akzeptieren Bar-und Kartenzahlung.

Wir bilden Tiermedizinische Fachangestellte aus und haben großes Interesse, unsere Auszubildenden anschließend auch zu übernehmen und fest anzustellen.

×